Der erste Besuch der Schule in Kenia


Am 13. November besuchte ich die kleine Schule in der Nähe von Gede in Kenia, nicht weit von der Küste des Indischen Ozeans entfernt. Idyllisch gelegen, mitten im Busch. Leider war das, was mich erwartete, alles andere als idyllisch.
40 Kinder zwischen 3 und 8 Jahren, damals 3 hochmotvierte Lehrerinnen und ein völlig marodes Gebäude. Es fehlt an allem!

Die Kinder sitzen auf Bastmatten, haben keine Bücher, keine Bänke, kein Schulessen.

Die Schulgebühren der Eltern reichen gerade einmal um das geringe Lehrerinnengehalt zu bezahlen.

Wieder einmal wurde mir bewusst wie reich wir sind und mit wie wenig Geld man soviel dort machen kann.
Ein Schulessen für ein Kind kostet im Monat 4 EUR, eine Schulbank für 3 Kinder 20 EUR, eine Schuluniform 5 EUR.


Ich beschloss also einen Verein zu gründen um in erster Linie den Frauen und Kindern vor Ort unter die Arme zu greifen

und wer mich und meine Hartnäckigkeit kennt, der weiß, dass ich meine Vorhaben auch in die Tat umsetze!
Ziel ist es, der Schule Starthilfe zu geben, damit sie sich später selbst tragen/finanzieren und die Schüler- und Lehrerzahl

in den kommenden Jahren vervielflachen kann.
Ein großes Vorhaben, aber mit der Unterstützung vieler hoffentlich bald umsetzbar!

 

Iris Stephan

Obfrau